preloader

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(zuletzt aktualisiert im Mai 2021)

1 Allgemeine Nutzungsbedingungen

1.1 Gegenstand und Geltungsdauer

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend «AGB») gelten für sämtliche Geschäftsbeziehungen zwischen Wille Consulting (nachfolgend «der Dienstleister») und Kunden von Wille Consulting (nachfolgend «Kunde»).

Wille Consulting behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu ändern. Änderungen gelten 30 Tage nach erfolgter Mitteilung an den Kunden als genehmigt, sofern dieser den Änderungen nicht widerspricht. Die AGB unterstehen schweizerischem Recht, ausschliesslicher Gerichtsstand ist Neuenhof.

1.2 Kontakt und Angaben zur Firma

Wille Consulting
Sandstrasse
5432 Neuenhof

info@wille.consulting
0767997615

CHE-276.887.791
IBAN CH41 0022 3223 1186 9301 F

2 Vertragsabschluss und Vertragsdauer

Das Vertragsverhältnis zwischen dem Dienstleister und dem Kunden tritt mit Akzeptieren einer Offerte, mit dem Datum der schriftlichen Auftragsbestätigung oder der Unterzeichnung einer Vereinbarung durch beide Parteien in Kraft, je nachdem, was zuerst erfolgt.

Inhalt des Vertrages sind die vorliegenden AGB.

Die Vertragslaufzeit beginnt bei Vertragsabschluss und endet mit der Abnahme des umgesetzten Auftrages durch den Kunden bzw. der Live-Schaltung des umgesetzten Auftrages (z.B. Live-Schaltung der neuen Webseite, Anpassung der Webseite o. ä.).

Das Datum des Go-Live wird vom Kunden gewünscht und vom Dienstleister gemäss Machbarkeit bestätigt.

2.1 Wartungsvertrag: Vertragsabschluss

Falls sich der Kunde entschliesst, einen Wartungsvertrag für eine oder mehrere Websites beim Dienstleister abzuschliessen, beginnt die Vertragslaufzeit des Wartungsvertrags mit der Live-Schaltung des umgesetzten Auftrages falls nichts anderes vereinbart worden ist.

2.2 Wartungsvertrag: Vertragsdauer

Ein Wartungsvertrag kann monatlich oder für ein Jahr abgeschlossen werden, bei Abschluss eines Jahresvertrages wird ein Rabatt von 15% auf die Vertragskosten gewährt. Monatliche Wartungsverträge können jeweils zum Ende eines Monats gekündigt werden, jährliche Wartungsverträge zum Ende der Vertragslaufzeit.

2.3 Kündigung des Vertrags durch den Dienstleister

Bei einem Zahlungsverzug des Kunden von mehr als 30 Tagen ist der Dienstleister berechtigt, jegliche Verträge mit dem Kunden sofort und ohne Vorankündigung zu annullieren.

3 Aufträge

3.1 Preise

Falls nicht anders definiert werden Dienstleistungen zum Stundenansatz von 150 CHF verrechnet. Preise verstehen sich exkl. MwSt. Alle Spesen werden 1:1 an den Kunden weiterverrechnet und in der Rechnungsstellung separat ausgewiesen. Dazu gehören Lizenzkosten und Gebühren für Software oder sonstige digitale Dateien und Reisespesen, ausgenommen Fahrten innerhalb eines Lokalrayons von 50 km.

3.2 Zahlungsfristen

Rechnungen des Dienstleisters werden innerhalb von 15 Tagen nach Rechnungsstellung zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen gemäss OR in Rechnung gestellt. Ausserdem ist der Dienstleister in diesem Falle berechtigt, alle Arbeiten sofort einzustellen und den Vertrag ggf. zu annullieren.

Bei Neuaufträgen und nach Akzeptieren einer Offerte sind 40% des Honorars sofort zu entrichten, der Restbetrag nach Abschluss des Auftrags, zahlbar innerhalb von 15 Tagen nach Rechnungsstellung. Vor Erhalt der Anzahlung ist der Dienstleister nicht verpflichtet, mit den Arbeiten zu beginnen. Der Kunde bezahlt durch die gebührenfreie Überweisung auf das Konto des Dienstleisters.

3.3 Sorgfaltspflicht des Kunden

Falls für die Erbringung der Dienstleistungen zusätzliche Informationen des Kunden notwendig sind, verpflichtet sich dieser, diese zeitnah und in ausreichender Qualität zur Verfügung zu stellen.

Falls der Kunde dieser Pflicht nicht oder nicht innerhalb der vereinbarten Frist nachkommt, ist der Dienstleister nicht verpflichtet, sich an bereits vereinbarte Termine zu halten.

Verzögerungen und Mehraufwände die auf mangelnde Sorgfaltspflicht des Kunden zurückzuführen sind können dem Kunden in Rechnung gestellt werden.

Der Dienstleister ist nur soweit zur Leistung verpflichtet, als der Kunde seinen Mitwirkungs- oder Vorleistungspflichten nachkommt (z. B. Lieferung von Unterlagen in Form von Text oder Bildern). Sofern der Kunde die vereinbarten Termine nicht einhält, ist auch der Dienstleister nicht mehr an die vereinbarten Termine gebunden. Sofern der Kunde Dienstleistungen verlangt, die den Rahmen der ursprünglichen Vereinbarung erheblich überschreiten, ist der Dienstleister berechtigt, eine neue Vertragsvereinbarung entsprechend den neuen Umständen zu verlangen. Entspricht der Kunde dieser Forderung nicht, ist der Dienstleister jederzeit berechtigt, den Vertrag zu annullieren und alle Arbeiten einzustellen. In diesem Falle werden bereits erbrachte Aufwände sofort zur Vergütung fällig.

3.4 Sorgfaltspflicht des Dienstleisters

Der Dienstleister verpflichtet sich zur sorgfältigen und professionellen Erbringung der in der Offerte vereinbarten Dienstleistungen.

Der Dienstleister ist berechtigt, für die Leistungserbringung Dritte beizuziehen und mit diesen Verträgen im Namen und auf Rechnung des Kunden abzuschliessen.

3.5 Gewährleistung und Haftung

Der Dienstleister ist für die Inhalte, die der Kunde bereitstellt, nicht verantwortlich. Insbesondere ist der Dienstleister nicht verpflichtet, die Inhalte auf mögliche Rechtsverstösse zu überprüfen. Sollten Dritte den Dienstleister wegen möglicher Rechtsverstösse in Anspruch nehmen, die aus den Inhalten der Website resultieren, verpflichtet sich der Kunde, den Dienstleister von jeglicher Haftung freizustellen und ihm die Kosten zu ersetzen, die aus der möglichen Rechtsverletzung entstehen.

Der Dienstleister übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung für Ausfälle der Website die auf ein Verschulden des Hosting-Anbieters zurückzuführen sind.

Der Dienstleister übernimmt keine Gewährleistung oder Haftung für Ausfälle der Website die auf ein Verschulden des Kunden (z.B. eigenständige Anpassungen / Erweiterungen) zurückzuführen sind. Allfällige Mehraufwände werden dem Kunden 1:1 weiterverrechnet.

Der Dienstleister behält sich das Recht vor, gewaltverherrlichende und pornografische Inhalte nicht zu veröffentlichen sowie den Vertrag ohne weitere Begründung sofort zu künden.

3.6 Mängelrüge

Der Kunde ist verpflichtet, alle Dienstleistungen des Dienstleisters bzw. die Produkte sofort nach deren Bereitstellung oder Erhalt auf Mängel zu prüfen und allfällige Mängel unverzüglich oder spätestens innerhalb von 7 Tagen schriftlich zu rügen.

4 Höhere Gewalt

Ist es dem Dienstleister aufgrund höherer Gewalt (z.B. Unfall, Krankheit o. ä.) nicht möglich, den Auftrag auszuführen, verzichtet der Kunde auf Schadenersatzforderungen bzw. die Abwälzung etwaiger Mehrkosten auf den Dienstleister. Der Dienstleister verpflichtet sich im Gegenzug einen begründeten Ausfallsnachweis dem Kunden vorzulegen.

5 Ergänzende Bestimmungen

5.1 Suchmaschinenoptimierungen

Die Position einer Website innerhalb einer Suchmaschinen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Die Wirksamkeit von erbrachten Massnahmen im Zusammenhang mit SEO kann deshalb nicht garantiert werden.

5.2 Browser Kompatibilitäten

Der Dienstleister erbringt Dienstleistungen auf der Basis moderner Technologien. Je nach Webbrowser und Betriebssystem kann es trotzdem zu unterschiedlichen Darstellungen kommen. Veraltete Betriebssysteme und Browserversionen können bei der Anpassung eines Layouts nicht berücksichtigt werden. Die Darstellung von Websites wird lediglich auf eine Standardbreite ausgerichtet, kleinere Displays wie diejenigen von mobilen Geräten werden dabei nicht berücksichtigt, ausser dies wurde explizit so mit dem Kunden vereinbart.